Logo Kito Erikilla
Wir entwickeln und produzieren in Deutschland. | Zertifizierter Engineering-Partner von

Engineering

Einfache Hebevorgänge sind meist mit Standardprodukten aus dem Katalog realisierbar. Aber auch hier kann Effizienzgewinn „verschenkt“ werden, fehlt es doch häufig im Unternehmen am Know-how zu diesem Thema – eine Lücke die Sauer-Automation Sachsen schließt.

Die höchst unterschiedlichen Anforderungen mechanischer, pneumatischer, elektrisch-elektronischer Art bilden einen ständigen Begleiter beim Realisieren von Hebetechnik. Profitieren Sie jetzt von unserer Erfahrung in der Präzisionshebetechnik – von der Problemanalyse bis zur Inbetriebnahme.

Wir sind zertifizierter Engineering-Partner von Kito Erikkila.

Einzigartiges Hebetechnik-Testfeld

Hebetechnik-Testfeld

Wir betreiben wahrscheinlich das größte Indoor-Testfeld für die Entwicklung von Hebetechnik in Mitteldeutschland. Es ist optimal geeignet, um gemeinsam mit Kunden passgenaue Lösungen zur Lastbewegung/-positionierung zu erarbeiten.

Komplexe technologische Anforderungen

Viele Faktoren werden berücksichtigt auf dem Weg zur optimalen Lösung. Hier finden Sie die wichtigsten:

  • Masse und Form des zu bewegenden Objektes
  • Häufigkeit des Vorganges
  • heben oder positionieren
  • zurückzulegenden Strecke und/oder erforderliche Lageänderung
  • Lastweg-Begrenzung erforderlich
  • Besonderheiten der Umgebung, wie räumliche Enge, Klima, Brand-/Explosionsgefahr
  • fest installiert oder mobiler Einsatz
  • Integration in vorhandene Hebetechnik erforderlich
  • Integration in Fertigungslinie erforderlich
  • u.v.m.

Am Ende entstehen „intelligente“ Hebehilfen, die aus technisch verbesserten Hubgeräten und individuell gefertigten Komponenten kombiniert wird. Besonderes Augenmerk wird dabei auf eine optimale Bedienkonzept gelegt.

Wird immer wichtiger: Ergonomie

Gute Mitarbeiter werden knapp. Gehen Sie schonend mit Ihnen um! Neben den gesetzlichen Vorschriften die den Einsatz von Hebehilfen unter bestimmten Bedingungen vorschreiben, ist es sinnvoll über Hebehilfen nachzudenken wenn:

  • häufig kleinere Lasten gehoben werden
  • selten schwere Lasten gehoben werden
  • der Hubweg groß ist
  • Tätigkeiten viele Beugevorgänge erfordern
  • Arbeiten in Zwangshaltung ausgeführt werden

Hier können oft schon kleine Veränderungen, z. B. Bedienbügel am Lastaufnahmemittel, große Wirkung zeigen – zufriedenere Mitarbeiter und niedrigerer Krankenstand inklusive.

Automatisierung – Industrie 4.0

Immer mehr manuelle Arbeitsplätze befinden sich zwischen den vollautomatisierten Prozessen. Die übergreifende Steuerung möchte auch deren Rückmeldung erhalten. Kommunikationsbeispiele sind:

  • Not-Halt-Signal auszutauschen
  • Vorgang abgeschlossen
  • Antrieb nur freizugeben wenn der Automat stillsteht
  • mobile Hebehilfe dürfen erst nach Freigabe durch das Fahrzeug aktiviert werden
  • viele andere Daten können kommuniziert und ausgewertet werden, z. B.: anhängendes Gewicht, Höhenposition erreicht, Zyklus abgeschlossen, Freigabe für Fahrantriebe, automatisches Anfahren der Grund-/Parkposition usw.

Dazu bietet die Feldbustechnik eine Vielzahl von Ethernet-basierten Protokollfamilien und bindet so die „intelligenten Hebehilfen“ in die Automatisierungstechnik ein. Über offene Schnittstellen kann die Steuerung von Lastaufnahmemitteln angesprochen werden. 

EU-weites Dienstleistungsangebot

  • Bedarfsanalyse und Planung
  • Entwicklung passgenauer Lösungen
  • Montage und Inbetriebnahme
  • Wiederkehrend Wartung
  • Generalüberholung
  • UVV-Prüfung
  • Schulung, auch fremdsprachig
Zurück